Checkliste - Druck - Fehler vermeiden

Wie richte ich mein Dokument ein?

Legen Sie Ihr Dokument im Endformat mit 3 mm Beschnittzugabe ein.
Bilder benötigen eine Auflösung von 300 dpi und müssen im CMYK-Modus  vorliegen.
Wenn Sie in Ihrem Programm eine druckreife Datei erstellt haben, können Sie ein Druck-PDF erzeugen.

Der beste Weg dazu ist in ein PDF zu drucken unter Verwendung des Acrobat Distillers als Druckertreiber. Den Distiller erhalten Sie z.B. hier. http://www.adobe.com/support/downloads/detail.jsp?ftpID=574 (Kopieren Sie den Link in die Browseradresszeile). Stellen Sie sicher,

1. das alle Schriften eingebettet sind,
2. das nur CMYK und Schmuckfarben verwendet werden,
3. das  Nettoformat/Endformat- und Anschnittrahmen definiert sind.
4. Geben Sie der Datei einen sinnvollen Namen (mein_name_broschüre_16_seiten_A5.ps)

Mit einem ICC Profil

Farbeinstellung

Bitte alle Daten im Farbraum CMYK anlegen.

Es werden folgende ICC-Farbprofile verwendet:

  • Für gestrichene Papiere: ISO Coated v2 oder ISO Coated v2 300 %
    (z. B. Bilderdruckpapier)
  • Für ungestrichene Papiere: PSO Uncoated ISO 12647
    (z. B. Offsetpapier, Naturpapier, Recyclingpapier)
  • Für andere Materialien: ISO Coated v2
    (z. B. Fahnen, Banner, Displays)

Diese Fehler lassen sich vermeiden!

Schrift fehlt:

Wir haben viele Schriften vorrätig aber es gibt jedoch mehr als 50.000 Schriften, auch wenn manche fast identisch wirken (Arial - Helvetica) können Sonderzeichen (z.B. das Euro-Symbol) anders angelegt sein und das Layout verändern. Beim Abspeichern gibt es in vielen Programmen die Möglichkeit, Schriften in Kurven (auch: Pfade) zu verwandeln. Am Besten die Schriften in die Druck PDF-Datei einbinden. Dies geschieht in der  PDF erstellung im Menüpunkt Schriften: Alle Schriften einbetten oder auch in der Druckereinstellung: als Softfont in den Drucker laden.

Beschnitt fehlt:

Bilder, Linien, Logos etc. die bis an den Rand des Papiers ragen sollen, müssen in der Datei 3mm darüber hinaus stehen, das ist die Beschnittzugabe. Es gibt Schneide- und Drucktoleranzen bis zu 1 mm. Mit 3 mm Beschnittzugabe ist man immer auf der sicheren Seite. Die Beschnittzugabe ist nur dazu da um abgeschnitten zu werden. Sie ist immer gefüllt mit dem Motiv, das auf der Seite zu sehen ist. Das Motiv oder auch die Hintergrundfarbe wird in den Beschnitt überfüllt.

Bilder mit zu geringer Auflösung:

300 dpi sollen Bilder im Digitaldruck mindestens haben. Bei wesentlich geringerer Auflösung (z.B. Bilder aus dem Internet mit 72dpi) sieht man im Druck den Treppeneffekt oder Unschärfe. Wir nehmen Ihre Bilder so, wie Sie sie liefern, weil wir davon ausgehen, das Sie keine besseren haben. Die Überprüfung der Auflösung am Bildschirm: Datei in 200% der gewünschten Druckgröße darstellen!
Datenformat

Optimale Formate

(aber auch nur, wenn Sie korrekt erzeugt wurden): PDF, eps, ps, jpg, tif.
Es gibt unzählige Text-und Grafikprogramme, deren Native-Dateien nicht verarbeitet werden können, weil es nicht wirtschaftlich ist all diese diese Programme zu besitzen, zu pflegen und abzudaten. Aber viele Programme haben Export-Funktionen in gängige Formate wie z.B. jpg - Wobei manche dieser JPGs wesentlich besser im Papierkorb aufgehoben sind als in der Druckvorstufe. Aber aus allen Programmen kann ein PDF über die Druck-Funktion erzeugt werden.

Vor der Abgabe prüfen

Wenn Sie am nächsten Tag eine neue Datei nachreichen ist es meist schon zu spät. 80% der Aufträge werden bereits am gleichen Tag gedruckt. Bitte prüfen Sie Ihre Dateien sorgfältig vor dem Absenden!!!!!

Verdrehte Seiten

Wer soll wissen, ob die Rückseite auf dem Kopf stehen soll? Das kann auch mal so gewünscht sein. Speichern Sie eindeutig ab. Falls man bei Ihrem Faltprodukt nicht eindeutig erkennt, wo außen und innen ist: schreiben Sie es dazu. Zum Falzen berücksichtigen Sie auch die Vorgaben für die Faltart.

Zu knapp am Rand positioniert:

Wieder wegen der Schneide- und Drucktoleranzen. Diese können schon mal 1mm betragen. Ein Rahmen, der in Ihrem Layout 2mm vom Rand entfernt ist, kann nach dem Schneiden links 1mm Abstand haben, rechts 3mm - sieht unschön aus, da der Unterschied mit freiem Auge erkennbar ist.

Insgesamt zu geringe Auflösung

Für Bilder sind 300 dpi ganz gut, für (kleine) Schriften ist es zu wenig. Speichern Sie besser mit 600dpi oder höher, sofern Ihre Datei nicht vektororientiert ist. Rasterbilder (tif, jpg) müssen für eine Detailzeichnung in Druckerauflösung (digital 600 dpi) abgespeichert werden.

Farbtöne

Gedruckte Farben sehen am Papier anders aus als am Bildschirm. Das ist so. Falls Sie nicht sicher sind, fordern Sie vor dem Druck ein Proof (Druckmuster) an. Im Digitaldruck ist dies mit wenig Aufwand zu erstellen und ist allemal billiger als eine nicht passende Druckauflage!

Rechtschreibfehler

Wir drucken nur, es wird nicht Korrektur gelesen. Für den Inhalt Ihrer Dateien sind Sie ganz alleine verantwortlich

Unterschiedliche Seitengrößen im Dokument

bitte unbedingt vermeiden oder zumindest darauf hinweisen. Zum Drucken wird im Druckbefehl eine Seitengröße ausgewählt, auf die dann auch gedruckt wird. Größere Seiten werden dann nur teilweise gedruckt!

Unterschiedliche Ausrichtung der Seiten

Hoch und Querformat: was soll wie gedruckt werden? Weisen Sie drauf hin. Im PDF können Seiten problemlos gedreht werden. Soll Ihr Faltblatt längs oder quer gefaltet werden? Bitte eindeutige Hinweise!



E-Mail*




Profitieren Sie von unseren Sonderangeboten!        Profitieren Sie davon gelistet zu sein!

In unregelmäßigen Abständen teilen wir Ihnen per Newsletter mit, welche Angebote oder Neuigkeiten es derzeit gibt.

Besondere Preisaktionen werden nur mit dem Newsletter bekannt gegeben!